Was ist eigentlich ein Nautischer Wachoffizier? Wie viele Offiziere gibt es an Bord von Schiffen? Was sind ihre Aufgaben? Nauteo erklärt den Beruf des Schiffsoffiziers, der weit mehr beinhaltet als viele vielleicht erwarten.In diesem ersten Teil der Artikelreihe, wird der Erste Offizier vorgestellt.

 

Laut Duden ist ein Schiffsoffizier ein (in der Handelsschifffahrt) Angestellter des nautischen oder technischen Dienstes eines Schiffs mit nautischem Patent, der den Kapitän in der Schiffsführung unterstützen kann.

Ein Nautischer Wachoffizier (NWO) ist, wie der Name schon sagt, ein nautischer Schiffsoffizier, und im Gegensatz zum technischen Schiffsoffizier auf der Brücke statt im Maschinenraum beschäftigt.

Je nach Schiffsgröße ist ein Erster, Zweiter, Dritter, oder sogar vierter NWO vorgeschrieben. Die Aufgabenverteilung unter den Offizieren kann je nach Schiffsgröße und -typ variieren, ist jedoch prinzipiell immer ähnlich.

 

1. NWO - der Vertreter des Kapitäns

Der Kapitän ist Gott an Bord. Dieser Grundsatz gilt seitdem es Schiffe auf dem Meer gibt, und ist auch in Zeiten von kollektiven Führungsansätzen an Land, auf See weiter unumstößlich. Was der Schiffsführer sagt ist Gesetz.

Im Falle der Abwesenheit oder eines Ausfalls des Kapitäns übernimmt der 1. NWO dessen Rolle, und wird deshalb auch die Rechte Hand Gottes genannt. Er hat aber auch so alle Hände voll zu tun. Er ist Vorgesetzter aller übrigen Offiziere sowie der gesamten Deckbesatzung, und überwacht ihre Arbeit.

 

Laderaum Frachtschiff

Das Planen und Überwachen des Ladevorganges gehört zu den wichtigsten Aufgaben eines 1. NWOs

 

Als Erster Offizier ist er neben der Wartung und Instandhaltung des Deckbereichs zudem zuständig für die Seetüchtigkeit sowie die ordnungsgemäße und sichere Beladung des Schiffes. Der 1. NWO ist auch Ladungsoffizier.

 

 

Was die Aufgaben eines 2. NWOs sind, und warum er für die sichere Durchführung einer Schiffsreise unerlässlich ist, erfahrt ihr hier: Der Zweite Offizier - Reiseplanung und Navigation